Kulturverein

Herzlich Willkommen auf der Webseite des Meißener Kulturverein e.V.
Wir informieren hier über unsere aktuellen Projekte und unseren Verein.
Neue Mitglieder sind ebenso willkommen, wie aktive oder finanzielle Unterstützung für die Bereicherung unseres kulturellen Lebens in Stadt und Region Meißen.


Der Meißener Kulturverein e.V. und das Bunte Meißen e.V.
laden recht herzlich ein zur Veranstaltung

UNTERGRUND WAR STRATEGIE – PUNK IN DER DDR: ZWISCHEN REBELLION UND REPRESSION

Multimediale Lesung mit Begleitmusik – Geralf Pochop
am 03. Oktober 2021 – ab 17:00 Uhr
Bahrmanns Keller / Laden, Webergasse 2

Eintritt frei.

In der DDR wurden Menschen wegen ihres Musikgeschmacks und Äußeren wie Feinde behandelt. Als Zeitzeuge präsentiert Geralf Pochop mit einer Performance aus Erzählung, Lesung, Bildspots, Leidenschaft, Ton-Dokumenten, Original-Utensilien und Stasiakten sowie einem Live Musiker in einem multimedialen Kulturprogramm die „intensivste Zeit“ seines Lebens als Punk in der DDR.

Geralf Pochop, 1964 geboren und aufgewachsen in Halle (Saale), lernte in der DDR Funkmechaniker, besetzte 1982 zusammen mit Freunden eine Wohneinheit, hatte damals Kontakte zur kirchlichen Subkultur und zur Ostpunkszene und erlebte erstmals die Brutalität der Staatsorgane gegenüber Andersdenkenden am eigenen Körper. 1983 beteiligte er sich an Demonstrationen der unabhängigen DDR-Friedensbewegung und landete in den Verhörzellen des berüchtigten „Roten Ochsen“, dem Gefängnis der Staatssicherheit in Halle (Saale). Seit seiner Rehabilitierung und Anerkennung als politischer Gefangener der DDR im Jahr 2011 beschäftigt er sich intensiv mit der DDR-Vergangenheit und verbringt viel Zeit in Stasiarchiven. Außerdem hält er Vorträge und gibt Workshops als Zeitzeugenreferent zum Thema Punk in der DDR und betreibt die Internetseite www.facebook.com/PunkinderDDR.

Weitere Infos auch unter: www.untergrund-war-strategie.de


Alexander Osang bei der Lesung „Fast hell“ mit Moderator Michael Hametner.

Das Literaturfestival in Meißen 2021

Es war ein fulminantes Wochenende für alle, die gern lesen und sich vorlesen lassen: Auf 5 Bühnen und bei 20 Programmpartnern fand das 12. Literaturfest Meißen mit insgesamt 170 Lesungen statt. Zum allergrößten Teil waren es Autoren, die dem Publikum ihre eigenen Bücher vorstellten, aber auch Meißner Bürger und Politiker aller demokratischen Parteien waren wieder auf den Bühnen vertreten und lasen aus ihren Lieblingsbüchern.

Die Buchhandlung am Markt hatte neben der Hauptbühne einen dicht bepackten Büchertisch aufgebaut und viele Zuhörer nutzten die Chance, gleich im Anschluss an die Lesungen das jeweilige Buch zu erwerben und vom Autor signieren zu lassen – Christoph Hein, Alexander Osang oder Frank Goldammer trifft man schließlich nicht alle Tage persönlich.

Neben den großen, bekannten Namen lebt das Literaturfest aber immer vor allem von den vielen charmanten, kleineren Leseorten: In Innenhöfen, Weinkellern, Kneipen wurde gelesen und gelauscht. Der Meissener Kulturverein e.V. als Organisator bedankt sich herzlich bei allen Programmpartnern, die mit viel Enthusiasmus und Engagement ihre eigenen Bühnen organisiert und auch an abgelegeneren Orten wie dem Heil- und Kräutergarten oder der Urbanskirche vielfältige Programme angeboten haben. 

Dank der spätsommerlichen Temperaturen saßen am Samstag noch bis spät in die Nacht angeregt plaudernde Grüppchen nicht nur auf dem Markt zusammen und genossen bei einem guten Meißner Wein das ’schönste Wochenende des Jahres‘, wie eine Vorleserin das Literaturfest nennt. Und sie muss nicht einmal ein ganzes Jahr warten, bis es wieder soweit ist: das Literaturfest 2022 wird – hoffentlich ohne pandemiebedingte Verschiebung – am üblichen Termin stattfinden können, nämlich vom 10. bis 12. Juni 2022

Alle Informationen zum Literaturfest finden Sie auf der Website www.literaturfest-meissen.de


Absage des Chorfestival Meißen

Wichtiger Hinweis:
Leider findet das Chorfestival Meißen in absehbarer Zeit nicht statt!

Der Meißener Kulturverein muss leider das Chorfestival aus organisatorischen Gründen absagen. Es ist im Moment nicht möglich, genügend Mitarbeiter für die Vorbereitung und Durchführung des Chorfestival zu finden. Daher wird es auch in diesem Jahr kein Chorfest gegeben können. Die Corona-Pandemie macht die Organisation der vielen hundert Teilnehmer praktisch unmöglich. Im Moment können wir keine Lösung finden. Solange die Unsicherheit während der Pandemie besteht, sehen wir keine Chancen auf ein neues Chorfest in absehbarer Zeit.

Wir bedauern die Absage sehr und versuchen weiterhin neue Lösung zu finden.

Ein sehr großer Dank geht an die Mitglieder des Org-Teams und die großartige Arbeit, die das Team geleistet hat. Ebenso möchten wir herzlich unserem Schirmherrn Martin Dulig danken für seine Unterstützung und Teilnahme.

Ganz herzlich danken wir auch unseren Sponsoren, Förderern und Freunden, die dies einmalige kulturelle Festival in Meißen kräftig unterstützt und möglich gemacht haben.